Die Gemeinde
DIE KIRCHENGEMEINDE

Unsere Kirchengemeinde ist eine einpfarrstellige evangelisch-lutherische Gemeinde mit gut 2600 Gemeindemitgliedern. Sie gehört zum Kirchenkreis Herford. Wir verstehen uns als eine einladende, offene, von Gottes Liebe getragene und Generationen verbindende Gemeinschaft, die aus der Kraft des Evangeliums ihren Glauben in der heutigen Welt lebt. Wir wissen uns mit Christen in aller Welt verbunden und mit unseren Möglichkeiten der Hilfe gewiesen an alle Menschen in Not.


UNSERE GESCHICHTE

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts gehörte Oetinghausen zum Kirchspiel Hiddenhausen und man ging zum Gottesdienst in die dortige St.-Gangolf-Kirche. Mit fortschreitender Industrialisierung und vor allem mit der Errichtung der Kleinbahn siedelten sich jedoch immer mehr Menschen im Ort an, sodass es schließlich sinnvoll und nötig war, für den wachsenden Südbezirk (Lippinghausen und Oetinghausen) einen eigenen Geistlichen abzustellen. Dieser nahm 1902 die seelsorgerliche Betreuung auf. Schon kurze Zeit später wollten die Oetinghauser auch ihren eigenen Gottesdienst feiern und sonntags nicht mehr nach Hiddenhausen laufen müssen. Obwohl das Hiddenhauser Presbyterium sich aus Angst vor einer möglichen Abspaltung des Südbezirkes deutlich gegen die Errichtung einer zweiten Predigtstelle aussprach, konnten die Oetinghauser ihren Willen durchsetzen. Ab 1908 wird in Oetinghausen regelmäßig Gottesdienst gefeiert, damals zunächst in einem Raum der neu gebauten Schule. 1937/38 bekam der Ort seine eigene Kirche.

In den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts hatte sich das kirchliche Leben in den einzelnen Dörfern so weit entwickelt, dass aus den ursprünglichen Nebenbezirken des Kirchspiels eigenständige Kirchengemeinden wurden. Was sechzig Jahre vorher von den Hiddenhauser Presbytern befürchtet worden war, geschah nun: 1962 wurde die Kirchengemeinde Oetinghausen-Lippinghausen gegründet, aus der noch einmal vierzehn Jahre später die Einzelgemeinden Lippinghausen und Oetinghausen hervorgingen. Nach 34 Jahren Selbstständigkeit büßten beide Gemeinden diese jedoch 2010 wieder ein, als sie zusammen mit Eilshausen, Hiddenhausen, Schweicheln-Bermbeck und Sundern zu einer großen, mehrpfarrigen Gemeinde zusammengelegt wurden, wie sie derzeit von der westfälischen Landeskirche propagiert wird. Damit ist Oetinghausen quasi wieder in den Schoß der Muttergemeinde zurückgekehrt und bildet nun einen von sechs Pfarrbezirken der Ev.-Luth. Stephanus-Kirchengemeinde Hiddenhausen.